Forex Broker in Schweden

Forex-Industrie in Schweden

Wenn Sie sich vorstellen, wo Ihr Forex-Broker seinen Sitz haben könnte, wandern Ihre Gedanken wahrscheinlich zu Hauptstädten der Finanzwelt wie London, New York und Tokio. Der Großteil der Devisengeschäfte wird in diesen Hubs abgewickelt. Was viele Menschen vergessen, ist, dass Unternehmen und Wohlstand überall sind. Es gibt keine Grenzen, wo Unternehmen heutzutage operieren können, insbesondere für die elektronische Handelsbranche, die mittlerweile fast ausschließlich online betrieben wird. Während es in Schweden nur wenige Forex-Broker gibt, gibt es sie doch. Ein gutes Beispiel für einen schwedischen Forex-Broker ist Stockholm Skandinavische Kapitalmärkte. Dieses Unternehmen arbeitet nicht nur in Schweden, sondern auf der ganzen Welt mit professionellen Händlern, Geldverwaltern und Hedgefonds zusammen. 

Ist der Standort wichtig?

In der Vergangenheit war der Standort der Finanzmarktteilnehmer von entscheidender Bedeutung. Die zum Austausch benötigten Informationsinstitutionen bewegten sich nicht annähernd so schnell wie heute. Es war erst ein paar Jahrzehnte her, dass sich Händler physisch auf dem Handelsplatz der New Yorker Börse befanden. Da dies geografisch so nahe wie möglich am Handelsplatz liegen muss, wurden in der Nähe Zusatzdienste entwickelt. Um diese Krisenherde herum wurden Bank-, Kredit-, Buchhaltungs- und Berichterstattungsdienste aufgebaut. Heute wurden Pit-Händler jedoch durch algorithmische Handelssoftware ersetzt, die auf Servern installiert wurde, die so nah wie möglich an den kürzesten Kabeln sind. Aufgrund des technologischen Fortschritts ist der Standort weniger kritisch geworden. 

Devisenregulierung in Schweden

Während der Standort eines Brokers unter dem Gesichtspunkt der Nähe weniger kritisch geworden ist, bleibt er unter dem Gesichtspunkt der Stabilität von entscheidender Bedeutung. Es sind nicht nur Großbritannien, die USA und Japan, die über ausgefeilte Rechtssysteme, sorgfältige Finanzdienstleister, zuverlässige Bankdienstleistungen und gut ausgebildete Arbeitskräfte verfügen. Viele Länder, einschließlich Schweden, verfügen über ein gut etabliertes Geschäftsumfeld. 

Die schwedische Finanzaufsichtsbehörde heißt Finansinspektionen. Die Agentur ist verantwortlich für die Überwachung der in Schweden angebotenen Finanzmärkte und den Schutz der schwedischen Bürger. Unternehmen, die Devisenhandel aus Schweden anbieten möchten, müssen sich bei den Finansinspektionen registrieren lassen. Während die meisten Gerichtsbarkeiten eine Regierungsbehörde haben, die für die Überwachung der Inlandsmärkte und ausländischer Unternehmen zuständig ist, die Dienstleistungen für ihre Bürger erbringen, sind nicht alle gleich. Beispielsweise könnte die FSA der Seychellen nicht als den schwedischen Finansinspektionen gleichwertig angesehen werden. 

Finansinspektionen Aufsicht

Finansinspektionen ist Schwedens Finanzmarktaufsichtsbehörde. Schweden ist Teil der Europäischen Union und das Land ist dafür bekannt, dass es sehr hohe Standards in Bezug auf die Gewährleistung der Integrität in allen Lebensbereichen hat, sei es im Gesundheitswesen, im öffentlichen Dienst oder bei Finanzdienstleistungen. Das Gremium ist für die Überwachung einer Reihe von Finanzmärkten verantwortlich. wie Banken, Versicherer, Fondsgesellschaften und mehr. Als Teil der Europäischen Union sind Unternehmen, die bei den schwedischen Finansinspektionen registriert sind, verpflichtet, die Richtlinien MiFID II und EMIR zu befolgen. Die Regulierungsbehörde folgt denselben hohen Standards wie das übrige Europa, mit Ausnahme des bekannten skandinavischen Scharfsinns, der Fairness und der Gleichheit. 

Fazit

Die Ansicht, dass Finanzunternehmen von Finanzzentren aus betrieben werden müssen, ist veraltet. Es gibt viele stabile Länder mit einer florierenden Finanzdienstleistungsbranche, und Schweden ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Makler mögen Skandinavische Kapitalmärkte sind lebende Beweise dafür, dass Traditionen gebrochen werden können. 

Kommentarfunktion ist geschlossen.