Bobby Winters wird neuer FXPIG-CEO

Bobby Winters tritt FXPIG als CEO bei

Ein neuer Chief Executive Officer (CEO) tritt bei FXPIG. Bobby Winters, ein Veteran der Online-Handelsbranche, trat am 1. Februar 2020 in das Unternehmen ein. Bobby Winters mit Sitz in Kuala Lumpur, Malaysia, wird Kevin Murcko, den ehemaligen CEO des Unternehmens, ersetzen. Bobby kommt mit mehr als 15 Jahren Erfahrung in der FX-Branche zu FXPIG. 

Kevin Murcko ist seit einiger Zeit stark am Krypto-Austausch-Startup CoinMetro beteiligt. Laut der FXPIG-Website bleibt Kevin Teil des Managementteams. CoinMetro wurde 2018 gestartet, nachdem mehr als 11 Millionen Euro in einem ICO gesammelt wurden. 

Bobby Winters verließ Charterprime, wo er laut seinem Linkedin-Profil seit Januar 2017 Leiter des Bereichs Institutional Sales für den asiatisch-pazifischen Raum war. Charterprime ist ein in Neuseeland ansässiger Forex-Broker. Er begann seine Karriere im Jahr 2004 als Praktikant für Privatkunden bei Morgan Stanley. Anschließend war er in verschiedenen Funktionen für namhafte Unternehmen wie Forex Capital Markets (FXCM), die Deutsche Bank, Boston Technologies und Atom8 tätig. 

Bobby Winters kommentierte seine Motivation, Charterprime zu verlassen und zu FXPIG zu wechseln, wie folgt: „Ich habe FXPIG immer als eine erstaunliche Marke und einen wirklich transparenten Zugang zum Spot-FX-Markt gekannt, was ich immer bewundert habe. Die Führung eines Einzelhandelsmaklers war schon immer ein langfristiges Ziel von mir, daher war dies die perfekte Gelegenheit. “ Er arbeitete dann aus; "In Zukunft freue ich mich sehr, das Geschäft weiter auszubauen, und Sie werden in den kommenden Monaten viele Aktualisierungen unserer Preis-Feeds, verfügbaren Paare und Technologiepartner sehen."

Kommentarfunktion ist geschlossen.